Verantwortung

…beinhaltet für mich, dass die menschliche Grunderfahrung und das Grundbedürfnis des Verbundenseinsernstgenommen werden.

Der Mensch ist ein soziales Wesen und immer in ein grösseres Ganzes eingebunden ist. Dem will ich Rechnung tragen. Das Handeln der/s Einzelnen ist immer zu beziehen auf das soziale Umfeld und den lebensweltlichen Kontext (Auftraggeber, Betroffene, Gesellschaft allgemein etc.). Verantwortung heisst für mich, die Auswirkungen des eigenen Handelns und Nicht-Handelns zu beachten.

Dabei können sich die beteiligten Menschen in der konkreten Situation auch ihrer (inneren und äusseren) Grenzen und ihrer Abhängigkeiten bewusst werden. Diese werden in die Arbeit einbezogen aus der Überzeugung, dass das Bewusstsein der Grenzen ihre Erweiterung ermöglichen kann.

Es geht darum, die Verantwortung für die Gestaltung meines Lebens, meine Freiheit und Autonomie (im Rahmen innerer und äusserer Grenzen) wirklich wahr zu nehmen.

Um das kraftvoll tun zu können, ist es wichtig, auf die – momentan viel­leicht ausgeblendeten, verschütteten – aber bestehenden Ressourcen und vorhandenen Stärken zurückgreifen zu können. Dazu ist mir die Haltung derlösungsorientierten Beratung und der positiven Psychologie sehr wichtig geworden.

Verantwortung als Berater heisst für mich, mich immer auch als Lernender zu verstehen und mich inhaltlich und methodisch auf dem Laufenden zu halten. Dabei hilft mir meine natürliche Neugier auf die Themen des Lebens.

> mehr zum Thema Autonomie
> mehr zum Thema Ganzheitlichkeit
> zur Werteübersicht