Archiv für den Monat März 2009

Was glauben Sie eigentlich?

Im Rahmen der Vorbereitung von 17jährigen jungen Erwachsenen auf die Firmung habe ich mich vor einigen Wochen wieder einmal etwas bewusster mit dem Apostolischen Glaubensbekenntnis auseinandergesetzt. Das ist der Text, der meist im Gottesdienst gebetet wird.

Dabei ist mir bewusst geworden, dass dieser Text zusammengesetzt ist aus Antworten auf Auseinandersetzungen in der Geschichte. Bei all den Formulierungen ging es immer darum, fest zu legen, wer noch zum christlichen Glauben dazu gehörte und wer nicht.

Es sind daher nur strittige Themen formuliert. Was in der Geschichte des Christentums nicht debattiert worden ist, taucht nicht auf: Es findet sich kein Wort über die Liebe oder zu Gott als Urgrund des Seins, nichts zum Reich Gottes als grosse Hoffnung der Zeit Jesu. Auch die Lehre Jesu wird mit keinem Wort erwähnt.

Für mich persönlich ist aber gerade hier in diesen Themen die ursprüngliche Kraft dessen, was meinen Glauben ausmacht. Darum muss ich auch immer wieder für mich meinen Glauben, das worauf ich in meinem tiefsten Inneren vertraue, in meinen Worten formulieren.

Versuchen Sie es doch auch einmal für sich! Es lohnt sich!