Archiv für den Monat Januar 2007

Gefunden?!

Gefunden?!

Mit einem Fragezeichen und mit einem Ausrufezeichen.

Gefunden?!

Was erhoffen Sie sich noch zu finden in Ihrem Leben?

Geht es Ihnen gut? – Was fehlt Ihnen zum Glück?

Suchen Sie überhaupt noch?

Wo müssen Sie Grenzen,
eigene oder diejenigen anderer, akzeptieren?

Wo stehen Sie sich selber im Weg?

Gefunden?!

Finden kann nur, wer sucht!

Suchen heisst, bekannte Sicherheiten hinter sich lassen.

Suchen heisst, sich auf Unbekanntes einzulassen.

Nehmen Sie sich doch (wieder) einmal Zeit,
für sich aufzuschreiben, was Sie noch suchen.
Und dann tauschen Sie mit einer Ihnen nahestehenden Person darüber aus.

Gefunden?!

Das Erste und Wichtigste,
das Sie auf dieser Suche finden können, sind Sie selber.

Stefan Zweig hat einmal geschrieben:

«Wer einmal sich selber gefunden hat,
der kann nichts auf dieser Welt mehr verlieren.»

Und wer nichts mehr verlieren kann,
die muss keine Angst haben.

Wer nichts verlieren kann, der kann Altes loslassen.

Wer nichts verlieren kann, die ist bereit für Neues.

Wer nichts verlieren kann,
der kann nur finden und etwas bekommen.

Wer nichts verlieren kann, die kann mit offenen Händen geben.

Wer nichts verlieren kann, der kann mit offenem Herzen auf andere zugehen.

Wer nichts verlieren kann, die kann vertrauen.

Wer nichts verlieren kann, der hat den Frieden gefunden.

Gefunden!

«Wer einmal sich selber gefunden hat,
der kann nichts auf dieser Welt mehr verlieren.»

Pfarreiblatt Zug Kolumne 07-5/6